Donnerstag, 1. Dezember 2011

STARTSCHUSS für .......

Kapitel I


>> Verdammte Axt, wo hab ich nur den Schlüssel gelassen ?<<, fluchte Sophie. Ihr Hals bekam bereits die ersten roten Hektikflecken.
Aber dass war Sophie Mass, 35 Jahre jung, Hamburger Deern, in diesem Moment schnurzpiepegal. Sie wollte nach diesem anstrengenden Arbeitstag einfach nur nach Haus.
Verzweifelt bemühte sie sich nachdem Autoschlüssel zu suchen.
Erst die linke Jackentasche, dann die Rechte, linke Hosentasche und die Rechte,  und nicht zu vergessen die große Handtasche, die noch so locker flockig an ihrer rechten Schulter hing.
Doch : Fehlanzeige !
Der Autoschlüssel war nicht zufinden. >> Zum kotzen ist dass, einfach nur zum kotzen, ich muss mir bald echt mal einen Schlüsselfinder besorgen, dann kann mir so was nicht mehr passieren!<< Genervt stiefelte sie zurück in den Kindergarten “ Villa Kunterbunt” ,wo sie seit 6 Jahren als Erzieherin arbeitet.
Für einen kurzen Moment dachte sie, die Kinder hätten ihr einen Streich gespielt und den Schlüssel vielleicht versteckt. >> Na Frau Mass, ham sie wat vergessen?<<, dröhnt es hinter ihr. >> Ah Frau Bodenwischer, Hallo, ja meinen Autoschlüssel hab ich wieder mal verbummelt!<< Nicht das Frau Bodenwischer einen lustigen Nachnamen besaß, nein dieser wurde ihr beruflich sogar noch gerecht:Frau Bodenwischer, mit Leib und Seele Raumpflegerin . >> Na wenn sie wollen, kann ich ihnen beim Suchen behilflich sein ?<<
>> Das ist sehr freundlich von ihnen, aber ich will nicht ihre kostbare Zeit in Anspruch nehmen, ich bin ja irgendwie selbst Schuld.<<

>> Ach wo, 4 Augen sehen mehr als zwei, Frau Mass, wollen wir´s anpacken.<<

Es verging keine viertel Stunde als  auf einmal aus der Damentoilette ein schriller Schrei zuhören war.
>> Ahhhhhhhh, ich hab ihn, hahaha<<.

>> Oh mein Gott<< sprach Sophie leise. Einwenig abgedreht war Frau Bodenwischer ja schon,  stand sie jetzt kurz vorm Ready for take off, nur weil sie den Schlüssel gefunden hatte oder was war los ? Als Sophie die Damentoilette erreichte, stand Frau Bodenwischer aufgeregt am Fenster : >> Ja, sie kommen, sie kommen, oh ist das schön!<< Sophie musste schmunzeln, ergab das Ganze dem Sinn, von wegen : >> Ja, sie kommen mit den weißen Kitteln und holen dich, oh ist das schön!<<

>> Haben sie was gesagt Frau Mass?<< Sophie war im leise denken nicht immer die Klügste.
>> Ja, ähm, wer kommt denn, was ist denn so schön?<<

Sophie stand immer noch im Türrahmen der Damentoilette.
>> Frau Mass, komm sie, komm sie, schaun sie mal.<<
Sophie ging zum Fenster und was sie sah erinnerte sie an einen Wanderzirkus.
>> Ja und? Dass ist irgendein Wanderzirkus, der hier irgendwo seine Zelte aufschlägt!<<

>> Also, nun enttäuschen sie mich aber, wo sind sie denn mit ihren Gedanken ? Wir haben heut den 20.11. und es beginnt doch morgen der Weihnachtsmarkt in Hamburg. Ach ich kann schon förmlich den Duft von gebrannten Mandeln riechen, mmmhhh herrlich ! <<
Irgendwie süß wie Frau Bodenwischer so vorm Fensterbrett ins Schwärmen geriet. Aber Sophie schwärmte in diesem Moment von anderen Dingen, eher auf fleischiger Basis, einem neuem Mann in ihrem Leben. Ihre letzte Beziehung mit Jan hielt etwas über drei Jahre, ehe sie zum scheitern verurteilt war. Noch nie im Leben hatte sie jedoch so sehr geliebt und gleichzeitig gelitten. Jan war eigentlich ein lieber Mensch, jedoch hatte er auch eine dunkle Seite, die er ihr deutlich zu spüren gab. In diesen drei Jahren passierte soviel, das sie sich selbst und ihr Umfang manchmal vergaß, nur um Jans Liebe voll und ganz zu erwidern. Ihre Familie und Freunde bemerkten recht bald, dass mit ihr etwas nicht stimmte, sie sahen die Veränderungen die sie durchlebte, doch Sophie wollte Jan um keinen Preis der Welt verlieren. Die vielen Streitigkeiten gingen jedoch an ihr nicht spurlos vorbei, sie zog sich mehr und mehr zurück und machte sich Gedanken, und kam zu dem Entschluss, das es noch wenig Sinn macht, die Beziehung weiter zu führen, sie würde daran kaputt gehen.
Kurzerhand beschloss sie, sich ihr Lachen nicht nehmen zu lassen und packte bei einer Nacht und Nebelaktion ihre Sachen, ohne eine Nachricht für ihn zu hinterlassen.
Auch Jan hat sich seit der Trennung nie wieder bei ihr gemeldet, und seitdem ist fast ein Jahr vergangen. Ein Rätsel für Sophie, dass sie bis heute nie verstand, das zwei Menschen, die sich liebten, nun einfach so tun, als hätten sie sich nie gekannt.

>> Was ist mit ihnen, auch Lust auf ein Tütchen gebrannte Mandeln?<<
Frau Bodenwischer riss Sophie aus ihren Gedanken. >> Ja, ne ich stehe eher auf Schokoküsse.<<
>> Möhrenköppe ? Die kriegt man doch im jeden Supermarkt.<<
Sophie ging auf die Worte nicht mehr ein, nahm ihren Autoschlüssel, sagte freundlichst >> Ich muss nun los<< und stiefelte Richtung Auto.

>> Möhrenköppe, die kriegt man doch im jeden Supermarkt... Blablabla<< giftete sie, als die Tür des Kindergartens hinter sich fiel. Während sie den Schlüssel ins Zündloch steckte, beschloss sie, heute Abend noch ihre beste Freundin anzurufen, um mit ihr ein Date für den Weihnachtsmarkt ab zumachen, weil sie nun Hunger auf einen für sie noch immer sogenannten „Schokokuss“ hatte.


Daheim angekommen griff sie gleich zum Telefon. >> Dies ist der Anschluss von Dana Richter, bin leider zur Zeit nicht daheim, hinterlassen sie mir gern nachdem Piepton eine Nachricht, ich rufe zurück.<< 
>> Dana, wo steckst du ? Wollte fragen wie´s morgen ausschaut, 19 Uhr Richtung Weihnachtsmarkt, hast Du Lust? Ich hab Lust auf nen Schokokuss, hihi, bitte melde dich. Kussi.<<

Erschöpft schlief sie kurze Zeit später mit dem Hörer in der Hand auf dem Sofa ein.

>> Piep, piep, piep, piep<<.

>> Ey, wer schickt denn jetzt um 2:00 Uhr nachts ne Sms?<< Ja, wer wohl ? Die liebe Dana. Kurz und bündig ließ sie verkündigen sie sei morgen, viel mehr heute um 19 Uhr dabei.
Prima, dem Biss in den Schokokuss stünde somit nichts mehr im Wege.

Mit einem Lächeln auf den Lippen schlief Sophie völlig unbesorgt ein. Doch das sollte sich schon bald ändern.


- Fortsetzung folgt am 01.01.2012 -




Kommentare:

  1. Juhu der erste Teil ist da :) Na, Sophie ist mir direkt sympathisch und ich hab auch direkt ne Idee wie ich die Geschichte weiter spinne ;)

    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber darf ich die paar kleinen Fehlerchen, die du drin hast, verbessern? ;)

    AntwortenLöschen
  2. @Katie : Ohhh das freut mich ja total das sie Dir sympathisch ist :) super. Na klar darfst mich verbessern, bin Kritikfähig-/ willig wie auch immer :D ! Welche sind´s denn ? Dann änder ich das natürlich sobald ich Luft hab ab :).

    AntwortenLöschen
  3. Sind keine schlimmen Fehler, nur die Großschreibung beim "Sie/Ihnen" (wenn sie mit Frau Bodenwischer spricht) und ein oder zweimal ein dass/das-Fehler ;)
    Ich bin ja auch nicht perfekt und werd sicher auch den ein oder anderen Fehler übersehen in meinem Kapitel^^

    AntwortenLöschen
  4. i like, i like, i liiiike :) Frei mich schon, wenns weitergeht! :)

    AntwortenLöschen
  5. @ Katie und Lotti: Ihr seit echt süß. Danke.... freue mich sehr dass es euch gefällt :) Und bin schon jetzt suuuper aufgeregt, was Katie da zu Papiere bringt :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese gerne bei dir.
    Dein Blog gefällt mir!
    Bin regelmäßiger Leser geworden.
    Vielleicht schaust du auch mal bei mir vorbei.
    LG Evi
    http://produkttestblog-evi.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  7. hallo,

    du hast aber einen schönen blog und ich freue mich schon auf die fortsetzung :-)

    bin jetzt leser bei dir vieleicht schaust du ja auch mal bei mir rein

    gvlg silke stella

    AntwortenLöschen
  8. Es ist soweit! Eeeeeendlich. :-)
    Schön geschrieben, gefällt mir. :-)
    Und wunderbar begleitet vom heutigen
    "Let it snow" von Frank Sinatra in Deiner Playlist.
    You made my day!
    Super!!!

    AntwortenLöschen
  9. @ all: freue mich ganz dolle doll über eure positive Rückmeldung meiner Geschichte, meines Blogs. You all made my day ;-D
    DANKE

    AntwortenLöschen
  10. Der Anfang gefällt mir richtig gut (Frau Bodenwischer.. Hammer! :D), bin schon auf die Fortsetzung gespannt. Mir gefällt, wie du schreibst. :)

    Danke auch für deinen lieben Kommentar.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen