Mittwoch, 25. April 2012

Campingwecken oder : " Wer kommt zum Frühstück rum?"


Guten Abend ihr Lieben,

schnell noch ein " Backpost" bevor mein geliebtes "Let´s dance" anfängt *hihi*.
Heute auf der Arbeit unterhielt ich mich mit meinen Kollegen über "Campingwecken" oder in manchen Stadtteilen auch "Campingbrötchen" genannt.
Ich schwärmte von diesen, gibt es sie gute 10 Kilometer von mir bei einem Bäcker, wo ich aber nicht vorbei fahre. Als ich zuletzt mal bei diesem Bäcker jedoch meine heiß geliebte Campingwecke gekauft habe, war ich erschrocken über den Preis : Über 1€ kostet es jetzt ! Echt eine Frechheit.
Somit beschloss ich heute mal, die Dinger selbst nach zubacken. Man braucht nicht viele Zutaten und für den knappen Geldbeutel sind sie auch.
Diese herrlich süßen Brötchen sind einfach klasse. Eine Packung Hefe kostet bei Lidl gerade mal 9 Cent, Milch  51 Cent.
Und jetzt haltet euch fest : Ich habe 19 Campingwecken aus dem Rezept was ich bei chefkoch fand heraus bekommen, Gesamtkosten unter 2€ !!!
Das ist doch der absolute Wahrnsinn..... außerdem schmecken sie genauso himmlisch wie die von dem Bäcker, wo ich sie mal alle jubel Jahre gekauft habe.

Tja... und was macht die Yvi nun mit 19 Campingwecken ? Am liebsten würde ich euch ja zum Frühstück bei mir zuhause einladen *haha* , dann wird meine 37qm große Bude richtig voll, da müssten manche dann wohl draußen frühstücken... Lach, aber bei dem Wetter momentan wohl auch kein Problem, nicht wahr? ;-)
Spaß bei Seite, ich schlepp die Teile morgen wie versprochen mit zur Arbeit... Die Kollegen freuen sich schon :).

Und ihr dürft euch jetzt auf die Bilder und das Rezept freuen....


Habt noch einen klasse Abend.









Zutaten für ca. 20 Stück :

1000 g Mehl (Weizenmehl)
150 g Margarine
120 g Zucker
Ei(er)
20 g Salz
80 g Hefe
450 g Milch
150 g Zucker, grob (Hagelzucker)


Zutaten bis auf den Hagelzucker zu einen stabilen Teig verarbeiten.Den Teig 10 Min. ruhen lassen.
Teig in zwei Teile teilen.
Einen Teil mit 150g Hagelzucker mischen.
Beide Teile nun in 50g Stücke teilen ( Küchenwaage nicht vergessen!) Danach ein Stück mit Hagelzucker nehmen und darüber ein Teigstück ohne Hagelzucker legen.
Auf ein gefettetes Blech legen und Teig 1 Std. gehen lassen ( schön mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken !).
Nach dem Garen mit Ei bestreichen und mit einem scharfen Messer einmal in der Mitte einschneiden.

Bei 190 Grad gute 15 Min. goldgelb backen.

-FERTIG-

Kommentare:

  1. yvi, liebes. ich hoffe, es geht dir gut! danke für deinen kommentar. diese campingwecken (noch nie gehört vorher) sehen echt zum anbeißen aus, das muss ich mal versuchen, leckerlecker!
    und mach dir doch keinen stress wegen des eintrags, ist ja nicht soo wichtig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die solltest du unbedingt mal nachbacken, das kann ich dir nur "wärmstens" empfehlen!

      Löschen
  2. Mjami. Da möchte ich morgen gerne Kollege sein. :oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, dich hätte ich auch gern als Kollegin !

      Löschen
  3. Als ich nur die Überschrift gelesen hatte, dachte ich, du würdest das Wecken auf einem Campingplatz meinen! Auf Festivals hab ich das nämlich schon oft erlebt, dass genau der Spruch einfach kam: "Wer kommt zum Frühstück rum (bzw. vorbei)?".
    Fand ich grad richtig witzig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay ;-) kannt ich so auch noch nicht :) Schön wenn ich Dich zum lachen bringen konnte !

      Löschen
    2. Haha genau daran hab ich auch gedacht ;D
      Die Brötchen kannte ich auch noch nicht, sehen aber sehr lecker aus!

      Löschen
  4. ooooooooooh tausend dank. Bin noch nie auf die Idee gekommen die selber zu backen. Esse die auch echt gerne.
    Komme zum Frühstück bei dir rum :-DDDD

    Guts Nächtle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, komm rum ;-)....sooo weit müsstest du auch nicht zu mir fahren.... wohnst ja "fast" um die Ecke ;)

      Löschen
  5. Lecker! Ich habe auch letztens überlegt, ob ich die selbst mache. Bei uns heißen die auch Campingwecken (und kosten 0,79 €), aber ich sage einfach immer "süßes Brötchen" und jeder weiß, was ich meine. :)

    AntwortenLöschen
  6. ooooh lecker ;>

    sind nach paris gefolgen, da ist man ja in ca ner stunde da, geht halt einfach viel schneller und ist bequemer ;) oh ja der gewinn ist angekommen und teilweise auch schon verwendet, werde jetzt am wochenende aujch noch einen post darüber schreiben! ;>

    AntwortenLöschen
  7. bei uns heißen die milchbrötchen :D
    aberlecker sehen sie so der so aus!!

    ich werde morgen auch eine back- und vorbereitungsorgie starten. am so gebe ich einen brunch und er sill perfekt werden.... :D


    liebste grüße

    (an deinen banner setzte ich mich am mo/di mal ;D da hab ich nämlich frei)

    AntwortenLöschen
  8. Ist das sowas wie ein Zuckerhefezopf nur als Brötchen oder eher wie ein Milchbrötchen??Die sehen ja super lecker aus!! Wollte am Wochenende eigentich SchokoCroissants backen, bin aber jetzt ins wanken geraten. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dreamlife,

      ja genauso kann man das sehen... ein süßes Brötchen halt. Wie ein Hefezopf und Milchbrötchen im Doppelback.
      Die gingen auf der Arbeit wirklich weg wie "warme" Semmel !!! :) Ratze fatze war´n sie alle.
      Nachbacken kann ich Dir echt empfehlen. Und wie Du siehst, es dauert auch nicht lange! Es ist also nicht zeitintensiv. Man muss halt nur 1 Std. den Teig ruhen lassen, aber in der Zeit kann man ja halt auch andere Dinge erledigen wie z.B. aufräumen, fernsehen etc.! Also echt praktisch. Denk deine Crossants sind da viel aufwendiger ?!

      LG

      Löschen
  9. Ohhh hoert sich das leeecker an! Werd ich erstmal nachmachen.. Danke fuer den tipp! Und super schoener blog!! :) liebe gruesse :* http://maedchenausberlinoriginals.blogspot.de/

    AntwortenLöschen