Samstag, 21. August 2010

Glückskekse :-)

Hallo Ihr Lieben,

ach ist das herrlich, es ist Wochenende und ich habe endlich Zeit zum backen gehabt :-) Und ich muss sagen, ich bin mit meinem Ergebnis ( dafür das ich das erste Mal Glückskekse gebacken habe ) sehr zu frieden *freu freu *)
Es ist gar nicht sooo schwer Glückskekse selbst zu machen, gut beim knicken der heißen Kreise bedarf es einwenig Feingefühl, aber ansonsten : Echt easy going :-)
Der Teig ist auch super lecker. Und sorry wenn ich an dieser Stelle sagen muss, das selbstgemachte Glückskekse mir besser schmecken als die, die man irgendwo zu kaufen kriegt oder beim China-Mann :-)
Probiert es aus.

Hier für Euch nun das Rezept mit anschließender Bildergalerie:


Chinesische Glückskekse

Zutaten: für 10 Glückskekse
2 Eiweiß
60 g Puderzucker
25 g weiche Butter
40 g Mehl


Zubereitung:
Für die Glückskekse mit einem elektrischen Handmixer Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Danach langsam den Puderzucker einrieseln lassen, weiter schlagen. Weiche Butter unterrühren und das Mehl dazugeben. Mit einem Rührlöffel alles vorsichtig unterheben.
10 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C vorheizen.
Zwei Kuchenbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem Glas von ca. 8 cm Durchmesser jeweils 3 Kreise auf das Papier aufzeichnen.
Botschaften oder Glückwünsche auf kleine Streifen von Zetteln schreiben und zusammenfalten.
Ungefähr 1 gehäuften und einen halben TL voll Teig jeweils auf einen Kreis mit einem Messer aufstreichen.
Die Glückskekse im Backofen auf der mittleren Schiene bei 180° C, 8 Minuten nach der Uhr backen.
Herausnehmen, mit einem breitem Messer vorsichtig einen Kreis abheben, Zettel in die Mitte legen und rasch einmal in der Mitte zusammenfalten, dabei den hinteren Rand nicht knicken, sondern rund lassen, sofort den Halbkreis über dem Rand einer stumpfen Kante, zum Beispiel einem Trinkglas , erneut ganz vorsichtig etwas anknicken.
Die Glückskekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, wobei man die beiden Enden des Kekses ein bisschen in den Rillen des Gitters hineinsteckt, so dass sie bis zum Auskühlen etwas die Form behalten.
Auf dem zweiten Blech die nächsten 3 Kreise mit Teig bestreichen, wieder backen.
Anschließend wieder das andere ausgekühlte Blech benutzen. So fort fahren, bis der Glückskeks Teig aufgebraucht ist.
Es klingt zwar etwas schwierig, ist aber in Wirklichkeit ganz einfach herzustellen, wenn man immer wieder ein kühles Kuchenblech und nicht mehr als 3 Glückskekse auf einmal macht.
Die Glückskekse bis zum Verzehr, nicht zu lange, in einer gut schließenden Dose trocken aufbewahren, damit die Knusprigkeit der Glückskekse nicht verloren geht.

Tipp:
Warum chinesische Glückskekse selber backen? Ganz einfach, weil der Reiz der Glückkekse im Innenleben der Kekse steckt . Als Überraschung kommt beim Reinbeißen der Kekse ein von Hand oder Maschine geschriebener kleiner Zettel zu Tage, auf welchem man ganz individuelle Botschaften, zum Beispiel Lebensweisheiten, Vorhersagen, Liebesgrüße, gute Wünsche usw. aufschreiben kann.
Glückskekse sorgen nach dem Essen, zum Beispiel beim Espresso, für lebhaften Gesprächsstoff bei Euren Gästen, zumal wen auf den Zetteln auf die Personen zugeschnittene Texte stehen.
Zu einer Silvesterparty oder auch anderen Festen können diese Kekse mit Innenleben für sehr großen Spaß und interessante Unterhaltungen sorgen... zudem schmecken sie einfach unwiderstehlich gut. :-) !

Sollten die Glückskekse nach etwas längerer Lagerung etwas weich geworden sein:

Backofen auf 150 ° C vorheizen. Kekse auf einem Backblech 8 Minuten aufbacken.

Nährwertangaben:
Ein Glückskeks hat ca. 63 kcal und ca. 2 g Fett







Meine Glückskeks-Sprüche für meine Freundin :-)

Das Eiweiß steif schlagen
Backblech mit ca. 8cm großen Kreisen ( pro Blech 3 Kreise )
Ready for take off in the Backofen :-)
8 Min. Back- und Wartezeit und Yvi völlig ungeduldig...wird es klappen ?
Mmmh, das schaut doch schonmal nicht schlecht aus ....

Wow, mein erster fertiger Glückskeks bei der Abkühlung :-)
And now : Hier das Ergebnis :-)


Liebste Grüße

Kommentare:

  1. sie sehen lecker aus - ich mag' glückskekse (:
    in meinem müsli waren äpfel, getrocknete rosinen und bananen und irgendwelche haferflocken und son zeugs - war lecker (:

    lust auf gegenseitiges verfolgen?

    <3

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich glaube, ich hab doch Glück, dass ich so viele Ferien jetzt noch habe.. ;)
    Aber trotzdem ist es so verdammt schade, dass sie auch zuende gehen.. :( ;)

    die Glückskekse sehen toll aus :) ♥

    AntwortenLöschen
  3. hört sich lecker an...die hab ich auch schonmal verschenkt und kamen gut an!
    Kati

    AntwortenLöschen