Freitag, 20. September 2013

OUR TRIP TO PARIS PART ONE

Juhu ihr Lieben,


da bin ich wieder, aus PARIS zurück, und ich habe so einiges zu erzählen und zu zeigen :).
Ich möchte sie gern in zwei Post unterteilen, weil es sonst in einem Post zuviel an Info´s wär, und zweitens habe ich heute nicht mehr all zu viel Zeit zum bloggen, da wir uns morgen bereits auf den Weg nach Dänemark machen. Somit kommt der zweite Teil dann später hinter her.

Ich hatte die Reise nach Paris schon seit letztem Jahr Herbst vor, wo ich frisch mit meinem Lars zusammen gekommen bin. Die Vorfreude wuchs mit jedem Tag der dichter an die Reise heran rückte mehr und mehr, und die Angst, irgendwie die Reise nicht antreten zu können aufgrund Erkrankungen etc. im Hinterkopf auch, immerhin hatte ich seit Ende April keinen richtigen Urlaub mehr. Zudem bin ich auch sehr schnell anfällig für irgendwelche Krankheiten wie Erkältung oder Magen - und  Darm Geschichten.

Und so nahm das ÜBEL seinen Lauf... ich wurde in der Nacht vom 15.09 auf den 16.09 krank :(.
Zuerst dachte ich, es lag am griechischen Essen, was Lars und ich uns noch den Abend zuvor gönnten, aber als ich mich morgens vor dem Start zum Flughafen ( Flug 6:45 aus Hamburg ) das zweite Mal übergeben musste, wusste ich, mich hat die Magen-und Darm Grippe erwischt.

Ich war "tot-traurig", das kann ich euch sagen, ich überlegte kurz, daheim zu bleiben, Lars mit seiner Mutter los zu schicken, aber das wollte ich nicht und Lars erst recht nicht !
Also hieß es für mich " Zähne zusammen beißen und loooos".

Der HORROR ging weiter, auf der Autobahn, kurz vorm Elbtunnel. Die Straße ist nicht gerade ebenmäßig, und ständig ruckelte und zuckelte es. Ich hatte jedoch vorgesorgt, sodass im Auto nichts daneben ging. Ich möchte auch nicht weiter ins Detail, euch wird beim Lesen sicherlich schon schlecht, und das wollte ich eigentlich nicht damit bezwecken. Aber ich wollte euch halt von Anfang an erzählen, ohne etwas auszulassen, dass wäre dann ja nur die halbe Wahrheit.

Am Flughafen angekommen, fühlte ich mich, trotz Gepäck einwenig erleichtert, und hoffte, mein Magen war nun leer.


Den Flug nach Charles de Gaul überstand ich " gerade soeben" und ohne Peinlichkeiten ( das auf der Autobahn hatte mir gereicht, dass hatte ich in meinen ganzen 32 Lebjahren noch nie !!!).



Das Foto entstand auf dem Hinflug. Das Lächeln fiel mir wirklich schwer, also munter wie sonst, sah ich nicht aus !


Am Flughafen in CDG angekommen, ließ ich meinen Lars an der Gepäckausgabe wieder allein, und mein Weg führte mich erneut auf die Toilette.
Als wir unser Gepäck hatten, hieß es : 45 Min. Zugfahrt zu unserem Hotel, was sich in Puteaux, einem Geschäftsviertel, westlich von Paris, am linken Seine - Ufer gelegen, befand.
Auch die Zugfahrt überstand ich gerade so. 


Das erste Foto & der erste Ausblick, direkt an der Metro von Puteaux. Unser Hotel ( siehe Schild ) gleich rechts im Bilde.

Am Hotel, um kurz vor 11 Uhr angekommen, war ich auch schon am Ende meiner Kräfte :-(. Als es dann noch an der Rezeption hieß, die Zimmer müssen noch gemacht werden und wir können es erst um 14 Uhr betreten, brach ich innerlich zusammen.
Lars und ich setzten uns draußen auf die Parkbank und ich "schluchzte" und entschuldigte mich ( was ich bereits mehrfach an diesem Tag tat ) bei Lars für die Unannehmlichkeiten, und dass ich so gern eine perfekte, schöne Reise gehabt hätte.
Lars nahm ALLES verständnisvoll hin, und es tat ihm unheimlich leid, mich so leiden zu sehen. Aber ich wollte in erster Linie einfach nur wieder "fit" werden.
So bat ich Lars, draußen auf der Parkbank, erneut an der Rezeption vorzusprechen, ob wir nicht schon eher ein Zimmer bekommen könnten, denn ich wollte einfach nur noch ins Bett !

Gesagt, getan. Um kurz nach halb zwölf, statt um zwei, hatten wir unser Zimmer. Gebucht hatte ich die Reise über Neckermann. Ich hatte den Wunsch angegeben, ein Zimmer mit Blick auf den Eiffelturm zu bekommen, leider vergebens.... letztendlich war es mir dann aber an diesem Tag sowas von egal, ich wollte einfach meine Ruhe und Schlaf !

Das Hotel "Douglas" ( was ich bereits per Link in meinem Vorpost erwähnt hatte ) ist ein sauberes Hotel, mit super naher Verkehrsanbindung. Jedoch war unser Bad nicht gerade von bester Qualität. Es war wie in einem Wohnwagen, ca. 2qm groß und nicht gerade vom Vorteil wenn man wie ich, von einer Magen- und Darm Grippe geplagt war, irgendwie fand ich das alles sehr unfair, aber ich dachte mir auch : " Hey, für 4 Tage wird´s schon gehen!".

 
Drehen auf dieser Fläche unmöglich. Selbst das Abtrocknen nach der täglichen Dusche mussten wir im Zimmer machen.








Um halb zwölf ( mittags ) befand ich mich also schon im Bett :(. Lars fragte mich, ob ich Tabletten etc. bei mir habe. Ich hatte lediglich "pflanzliche" Magen-und Darm Tropfen bei mir, und bat Lars somit, in die Apotheke zu gehen und mir WUNDERTABLETTEN zu holen, damit ich wieder auf die Beine kam.
Außerdem hatte ich einwenig Lust auf frisches Obst, dass ist bei mir immer so, wenn es mir nicht gut geht. Auch wenn Äpfel & Co. Säure in sich tragen, mir bekommt´s und Vitamine tun ja eh immer gut.
Also lief Lars los.
Und kam mit 3 Äpfeln und zwei Sorten Tabletten wieder.  Ein bisschen schwierig war die Verständigung in der Apotheke, so Lars, schon, denn dort konnte wohl keiner so recht englisch ( was die Ausnahme des gesamten Paris Trips war !), sodass er sich mit Händen, Füssen und komischen Gesichtsausdrücken verständigen musste.... ähnlich wie bei dem Spiel TABU.

Lars hatte in jeder Hinsicht gewonnen, denn sein Verständnis, seine Wärme und liebevollen Händen, halfen mir wieder gesund zu werden. Und die WUNDERTABLETTEN die er mir mitgebracht hatte auch.
Ich war um 17 Uhr, am selbigen Tag, wieder einwenig munter, und so machten wir noch einen Spaziergang von Puteaux in Richtung Stadtpark " Bois de Boulogne" .

Der Eiffelturm zeigt sich auch schon dort :)


Leider meinte auch der Wettergott es nicht gut mit uns ....ich mein, so ein Schauer nimmt man dann auch noch mit, natürlich hatten wir KEINEN SCHIRM dabei, und eine nette Erkältung noch zusätzlich und gratis dazu ist doch eine feine Sache.... ach, was wäre die Welt nur ohne HUMOR ! Humor ist, wenn man trotzdem lacht, und das taten wir.

Wir zogen weiter Richtung Triumphbogen.
Dort angekommen, drehte ich ein kleines Video für euch.






Und zum Abendbrot habe ich an einem kleinen Stutenkerl geknabbert. Und mein erstes Souvenir hatte ich dann auch schon... einen kleinen Deko-Eiffelturm :).




Ihr Lieben, das wars heut´von meiner Seite, und fürs erste von Paris.... ich muss ganz schnell noch den Rest für meinen Koffer packen, und dann geht´s morgen los, nach Dänemark-Vrist. Diesmal dann hoffentlich gesund & munter.

Freut euch auf OUR TRIP TO PARIS PART TWO.




Ein Gutenachtkuss für euch,

















Kommentare:

  1. Ohje du Armes! Das hört sich ja nach einem fürchterlichen Reisebeginn an!
    Aber super, dass die Wundertabletten schon am gleichen Tag helfen konnten :-)

    Ich war mit meinem Liebsten Ende Juli in Paris, die Reise hatte ich von ihm zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen. Die paar Tage waren echt schön, auch wenn's bei uns bei 34°C im Schatten, mit dem Städtetrip echt anstrengend war ;-)

    Ich bin auf deinen zweiten Reisebericht gespannt!

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    Lupa

    AntwortenLöschen
  2. Wie fies! Aber du hast das Beste draus gemacht, ich wäre wahrscheinlich wirklich zu Hause geblieben. Da wäre mir dann aber doch einiges entgangen, wie es aussieht, also richtig entschieden, würde ich sagen! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. schade, dass eure reise so turbulent begonnen hat. aber ihr habt ja die kurve bekommen.
    bei dem video musste ich sehr schmunzeln. als ich am triumphbogen war, bin ich aus dem staunen auch nicht mehr rausgekommen... dass das funktioniert ist echt ein wahnsinn :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hoffe ja, dass Du den Rest des Urlaubes genießen konntest und jetzt auch DK.
    Mutig und schön, dass Du Dich trotz Magen durch gerungen hast zu reisen.
    Und es scheint ja doch noch richtig schön zu werden :) Bin gespannt was Du noch berichten wirst :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein! Wie schrecklich mit Deiner Magen-Darm :(
    Magen und Darm-Grippe wie in Tabu darzustellen, stell ich mir aber recht witzig vor ;D
    Autofahren läuft nicht nur in Paris so ab... Franzosen fahren ja allgemein so... Auch Strassburg ist immer eine Abenteuerfahrt! :D

    AntwortenLöschen